Audio – Strafverfolgung von NS-Tätern

HISTOX Recht und Justiz, Termine von oder mit Histox

Im Januar 2014 war ich zu Gast beim arbeitskreis kritischer juristinnen und juristen an der Humboldt-Universität zu Berlin. Ich sprach zum Thema Strafverfolgung von NS-Tätern nach 1945. Diesen Überblicksvortrag zur juristischen Auseindersetzung mit dem verbrecherischen Erbe des NS-Systems habe ich schon öfters gehalten. Es geht dabei unter anderem um die Entnazifizierung, die Schaffung der Zentralen Stelle der Landesjustizverwaltungen in Ludwigsburg, die Ausstellung Ungesühnte Nazijustiz, den Auschwitz-Prozeß und die Kontrolle der wenigen Verfahren gegen NS-Täter in der DDR durch das Ministerium für Staatssicherheit. Für mich läßt sich die Geschichte der (gescheiterten) Aufarbeitung der NS-Verbrechen nur im Kontext der deutsch-deutschen Beziehungen verstehen. Beide deutsche Staaten hatten wenig bis kein Interesse an einer strafrechtlichen Aufarbeitung, beide versuchten mit den Mitteln der Propaganda des Kalten Krieges die eigentlichen Erben der NS-Ideologie im jeweils anderen deutschen Staat auszumachen.

Der akj hat einen Audio-Mitschnitt sowie meine PowerPoint-Präsentation auf seine Website gestellt. Hier der Link: http://akj.rewi.hu-berlin.de/vortraege/Altes_Eisen_23012014.html

Der Vortrag machte den Auftakt für die Reihe ALTES EISEN, die unter dem Motto Blick zurück nach vorn, in loser Reihe die Frage aufwirft: Aus der Rechtsgeschichte lernen?